Thai Papaya Salat
SOM TAM THAI


Som Tam: Ein Salat aus knackiger, grüner Papaya, die im Mörser gestampft wird. Ursprünglich aus Laos stammend, wurde Som Tam von Einwanderern in den Nordosten Thailands und nach Bangkok gebracht. Som Tam verbindet man heute weltweit mit thailändischer Küche. Je nach Region gibt es verschiedene Varianten, die sich vor allem in der Verwendung von getrocknetem oder fermentiertem Fisch unterscheiden. Hier die relativ unkomplizierte Bangkok-Variante von Som Tam. Als wichtiges Utensil zur Herstellung benötigt man einen Tonmörser mit Holzstößel. Am Ende des Rezepts finden sich Bezugsquellen und auch Alternativen dazu.

Zubereitung

  1. Die getrockneten Garnelen in lauwarmen Wasser einweichen.

    Die Papaya schälen, quer teilen und mit einem Löffel die Kerne im Inneren entfernen. Jetzt kann man die Papaya entweder mit einer Mandoline oder einem Julienne-Schneider in Julienne-Streifen zu schneiden.

    Eine andere Möglichkeit ist, mit einem Sparschäler breite Streifen von der Papaya abzuhobeln und diese dann mit dem Messer in feine Streifen zu schneiden.

    Die Julienne-Streifen sollten eine Breite von ca. 2mm haben, können aber ruhig unregelmäßig sein.

    Die Karotten schälen und ebenfalls in Julienne-Streifen schneiden.

  2. Die Schlangenbohnen waschen, die Ende und eventuelle braune Stellen abschneiden. In 4cm lange Stücke schneiden.

    Die Knoblauchzehen schälen.

    Von den Chilis die Stiele entfernen.

    Die Garnelen abgießen und grob hacken.

  3. Papayasalat 1_S

    Knoblauch, Chilis und Garnelen in den Mörser geben und mit dem Holzstößel zerstampfen.

    Papayasalat 2_S

    Wenn alles gründlich zerstampft ist, die Schlangenbohnen hinzugeben und weiter stampfen. Sie sollen allerdings nicht zu Mus zerstampft werden, sondern nur leicht zerdrückt werden.

    Papayasalat 3_S

     

    Jetzt ⅓ der Papaya hinzugeben und leicht weiter stampfen.

    Papayasalat 4_S

    Die Gemüse sollen nur leicht zerdrückt sein, um ihr Aroma besser abzugeben.

    Papayasalat 6_S

     

  4. 1 Esslöffel Palmzucker, 2 Esslöffel Fischsauce und ½ Limette hinzufügen.

    Papayasalat 7_S

    Jetzt benötigen wir den Löffel mit langem Stiel: In der einen Hand halten wir den Stößel mit dem wir sanft weiter stampfen in der anderen Hand den Löffel mit dem wir alles was sich am Boden den Mörsers befindet nach oben befördern. Das heißt wir stampfen und mischen, um damit die Aromen gut zu verbinden.

    Die restliche Papaya und die Karotten hinzugeben und weiter stampfen und mischen.

    Wenn alles gut vermischt ist, mit Fischsauce, Palmzucker und Limettensaft abschmecken.

  5. Die Cocktailtomaten halbieren und zusammen mit den Erdnüssen in den Mörser geben. Nochmals mischen und stampfen, dann zusammen mit gedämpftem Jasminreis servieren.

Zusätzliche Links und Hinweise

Den Tonmörser erhält man in gutsortierten Asia-Märkten oder online.

Alternativ kann man auch die Zutaten für das Dressing (Knoblauch, Chilis, Garnelen, Palmzucker, Fischsauce und Limettensaft) in einem Mixer zerkleinern.

Das Gemüse (Schlangenbohnen, Papaya und Karotte) gibt man in eine große Schüssel und stampft es zum Beispiel mit einem Kartoffelstampfer, wobei man nach und nach das Dressing zugibt.

Im Nordosten Thailands, dem Isaan gibt man statt der Krabben fermentierten Fisch und eine eingelegte Süßwasserkrabbe mit Schale dazu. Außerdem in Achtel geschnittene rohe Thaiauberginen.

 

 

Fragen oder Tipps für andere Leser?
Wie gefällt dir das Rezept?

Autor / Bilder

Stefan Leistner


Inhalte & Recherche
Facebook

Heike Leistner

Heike Leistner
Foodfotografie & Food-Styling
Mail

Mehr entdecken