Wonton Suppe mit gegrilltem Schwein
Hun Dun Tang


Wonton sind kleine meist mit Schweinefleisch gefüllte Teigtaschen, die in einer leichten Brühe gegessen werden. Taiwaner diskutieren gern und ausdauernd darüber wo es die besten Wonton gibt. Der Teig muss hauchdünn und durchscheinend sein, die Füllung wohlschmeckend und vor allem saftig und natürlich muss die Brühe klar und kräftig sein. In unserem Rezept haben wir noch gegrilltes Schweinefleisch hinzugefügt, das gibt einen schönen Kontrast zu den leichten Wontons. Man kann es aber auch weglassen und nur die Wontons in der Brühe servieren. Varianten haben wir am Ende des Rezepts aufgeführt.

Zubereitung

  1. Die Wonton-Teigblätter aus dem Tiefkühler nehmen und bei Raumtemperatur auftauen lassen. Nach dem Öffnen der Packung mit einem feuchten Handtuch abdecken.

    Den Ingwer schälen und grob hacken. Die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. In einen Blitzmixer geben und mit 1 Esslöffel Wasser zu einer Paste mixen.

    Das Schweinehack zusammen mit der Ingwer-Frühlingszwiebel-Paste, 1 Esslöffel Reiswein, 1 Esslöffel Maisstärke, 1 ½  Teelöffel Salz und 1 Messerspitze Pfeffer gut vermischen. Außerdem noch 1 Eiweiß untermischen – das Eigelb beiseite stellen, man kann damit ein kleines Omelett braten und später zur Suppe hinzugeben.

    Die Füllung für die Wonton im Kühlschrank mindestens 30 Minuten marinieren.

     

  2. Auf der Arbeitsfläche die Teilblätter, die Füllung, eine Schale mit Wasser und ein Besteckmesser bereitstellen.

    Ein Teigblatt so auf die Handfläche legen, dass eine Ecke auf den Fingerspitzen liegt. Mit dem Messer ein haselnussgroßes Stück der Füllung aufnehmen und auf diese Ecke platzieren. Nun das Teigblatt um das Messer aufrollen und das Messer herausziehen. Die beiden Seiten des Wonton mit etwas Wasser anfeuchten, zusammenführen und festdrücken. Auf ein bemehltes Blech legen und so nach und nach die Wonton fertigstellen.

  3. Einen großen Topf mit 3 Liter Wasser zum Kochen bringen, die Wonton vorsichtig hineingleiten lassen, die Hitze auf kleinste Stufe herunterdrehen und die Wonton garziehen lassen. Sobald sie an die Oberfläche steigen sind sie gar. Mit einem Sieblöffel herausnehmen und in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen.

  4. Für das gegrillte Schweinefleisch Knoblauch, Ingwer und Schalotten schälen und mit der flachen Seite eines schweren Küchenmessers platt klopfen. In eine Schüssel geben, zusammen mit 2 Esslöffel heller Sojasauce, 1 Esslöffel dunkler Sojasauce, 2 Esslöffeln Reiswein,  ½ Teelöffel 5-Gewürzepulver, 2 Esslöffeln Zucker und ½ Teelöffeln Sesamöl. Alles gut verrühren.

    Das Fleisch unter fließend lauwarmem Wasser abwaschen, mit Küchenkrepp trockentupfen und in die Marinade einlegen. 2 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.

    Im Backofen bei 160° Grad Heißluft 1 Stunde garen. Dabei am besten auf ein Stück Alufolie legen. Aus dem Ofen nehmen, 10 Minuten ruhen lassen und dann in Scheiben aufschneiden.

  5. In einem Topf die Brühe erhitzen und mit Salz abschmecken.

    Den Pak Choi zerteilen, waschen und 30 Sekunden in kochendem Wasser blanchieren.

    Die Frühlingszwiebel waschen und in feine Ringe schneiden.

    4 Suppenschalen vorwärmen.

    Die Wonton in die Brühe geben und vorsichtig erwärmen.

    Die Brühe mit den Wonton auf die Schalen verteilen, ein paar Scheiben vom Schweinebauch, ein paar Blätter Pak Choi, die Frühlingszwiebeln und etwas frittierte Schalotten darüber verteilen und servieren.

Zusätzliche Links und Hinweise

Wonton selber zu machen lohnt sich auf jeden Fall was die Füllung angeht. Den Teig kann man fertig als TK-Ware im Asia-Markt kaufen. Darf achten, dass er nicht zu alt ist, sonst brechen die Teilblätter zu leicht.

Wichtig ist möglichst fettes Schweinehack zu verwenden, damit die Wonton saftig werden. Am besten lässt man sich vom Metzger Bauchfleisch ohne Schwarte oder Kamm durchdrehen.

Falttechniken für Wonton gibt es sehr viele, wir haben die „Ravioli“-Methode gewählt.

Eine Variante ist, die Wontons in Brühe zu servieren, mit einem in dünne Streifen geschnittenen hauchdünnen Omelett, feinen Streifen vom Chinakohl und Frühlingszwiebeln. Wer will kann noch Nori-Blätter in feinen Streifen darüber geben.

Man kann Wonton auch „trocken“ d.h. ohne Suppe essen. Dazu gart man die Wonton wie oben beschrieben und serviert sie mit einer Sauce aus 2 Esslöffeln helle Sojasauce, ½ Teelöffel Reisessig, 1 Messerspitze Zucker, ein paar Tropfen Sesamöl und Chiliöl.

 

 

 

Fragen oder Tipps für andere Leser?
Wie gefällt dir das Rezept?

Autor / Bilder

Stefan Leistner


Inhalte & Recherche
Facebook

Heike Leistner

Heike Leistner
Foodfotografie & Food-Styling
Mail

Zutaten

Menge für 4 Personen

  • FÜR DIE WONTON
  • 1 Packung Wonton-Blätter (TK-Ware aus dem Asia-Markt)
  • 1 Stück Ingwer, daumengroß
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 200g Schweinehack
  • Reiswein
  • Maisstärke
  • Salz
  • Weißer Pfeffer
  • 1 Ei
  • FÜR DAS GEGRILLTE FLEISCH
  • 2 Scheiben Schweinebauch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer, daumengroß
  • 1 Schalotte
  • Helle Sojasauce
  • Dunkle Sojasauce
  • 5-Gewürzepulver
  • Weißer Zucker
  • Dunkles Sesamöl
  • FÜR DIE BRÜHE
  • 1,5 l Schweinebrühe
  • 1 Pak Choi
  • 1 Frühlingszwiebel
  • Frittierte Schalotten

Mehr entdecken