Geschmortes Schwein in Karamell
THIT LON KHO TAU 


Schweinefleisch in Karamellsauce langsam geschmort. Mit Fischsauce und grobem Pfeffer gewürzt, etwas für kalte Tage. Ein Klassiker der vietnamesischen Küche, aber eigentlich chinesischen Ursprungs. Das langsame Schmoren in Karamellsauce hat in China Tradition. In Vietnam wird die Sojasauce durch Fischsauce ersetzt, so erhält man eine sehr feine Schmorflüssigkeit. Der Reiz dieses Rezepts liegt in der Einfachheit, der ausschließlichen Verwendung von Zucker, Karamell, Fischsauce und etwas Pfeffer. Hierdurch kommt der Geschmack des Schweinefleischs am besten zur Geltung. Man kann allerdings noch etwas Sternanis zum Schmoren hinzufügen.

Zubereitung

  1. Den Schweinebauch gründlich unter fließendem Wasser waschen und trockentupfen. Anschließend den Knorpel entfernen und das Fleisch in 4cm breite Streifen schneiden. Diese wiederum quer in 3cm breite Würfel schneiden. In einer Schüssel zusammen mit der Karamellsauce, dem Zucker, dem Salz und der Fischsauce eine Stunde marinieren.

  2. Die Stücke aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen und sie in einem Schmortopf in wenig Öl anbraten. Von allen Seiten leicht anbräunen, erst Wasser, dann die Marinade angießen und wiederum mit Wasser auffüllen, bis die Fleischstücke bedeckt sind. Mit geschlossenem Deckel auf kleiner Flamme so lange schmoren lassen, bis das Fleisch ganz zart ist.

  3. Die Fleischstücke aus der Kochflüssigkeit nehmen, diese entfetten und eventuell durchseihen, anschließend die Stücke wieder hineinlegen und je nach Geschmack, die Flüssigkeit bei offenem Deckel einkochen lassen. Zum Schluss etwas gestoßenen Pfeffer darüberstreuen.

  4. Den Kräuterteller vorbereiten: Die Kräuter säubern, d.h.. braune und gelbe Blätter und Stängel entfernen, gut waschen, trockenschütteln bzw. auf Küchenpapier trocknen. Große, dicke Stängel entfernen, in mundgerechte Stücke zerteilen, bzw. große Blätter mit einer Küchenschere in Streifen schneiden. Auf einem Teller  die Kräuter aufschichten.

  5. Serviert wird das Gericht mit weißem Reis und dem Kräuterteller.

  6. Als Variante kann man zusätzlich hartgekochte Eier in Öl frittieren. Dazu die geschälten Eier mit einer Gabel mehrfach einstechen und in heißem Öl so lange frittieren, bis sie außen goldbraun sind. Die frittierten Eier dann in der Kochflüssigkeit mitköcheln lassen.

    Auch frittierter Tofu kann mitgekocht werden.

    Wer es etwas kräftiger im Geschmack mag, kann einen Sternanis mitschmoren oder auch eine Messerspitze 5-Gewürze-Pulver.

     

 

 

Fragen oder Tipps für andere Leser?
Wie gefällt dir das Rezept?

Autor / Bilder

Stefan Leistner


Inhalte & Recherche
Facebook

Heike Leistner

Heike Leistner
Foodfotografie & Food-Styling
Mail

Mehr entdecken