Vietnamesischer Kaffee
Ca Phe Sua Da


Vietnamesischer Kaffee
Die Franzosen haben den Kaffee vor mehr als 100 Jahren nach Vietnam gebracht. Die Vietnamesen machten etwas Eigenes daraus: Cà Phê Sữa Dà, starker Kaffee mit süßer Kondensmilch und Eiswürfeln. Heißes Wasser wird aufgegossen und tropft langsam durch einen Metallfilter in ein Glas mit gesüßter Kondensmilch, in dem sich jetzt ein kräftiger, dem Espresso ähnlicher Kaffee sammelt. Zum Schluss fügt man Eiswürfel hinzu und erhält einen herrlich aromatischen und belebenden Trank. Dafür braucht man natürlich einen besonderen Kaffee, dazu verwendet man eine spezielle Mischung mit einem hohen Anteil an Robusta Bohnen, die deutlich kräftiger schmecken als die Arabica Bohne.

Das Rezept

Zubereitung

  1. Schritt 1

    Cafe1

    Man braucht dazu ein möglichst dickwandiges Glas oder eine Tasse, einen vietnamesischen Kaffeefilter, dicke Kondensmilch und natürlich vietnamesischen Kaffee.

  2. Schritt 2

    Cafe3

    3 gehäufte Teelöffel Kaffeepulver in das Metallsieb geben, die Siebplatte entweder fest aufdrücken oder – wenn vorhanden – anschrauben und leicht anziehen.

  3. Schritt 3

    Cafe2

    In das Glas – je nach Geschmack – einen halben Zentimeter hoch süße, dicke Kondensmilch einfüllen.

  4. Schritt 4

    Cafe4

    Den kompletten Filter mit Unterplatte auf das Glas setzen und ca. 4 EL kochendes Wasser hineingeben, damit das Kaffeepulver etwas aufquillt.

    Nach 30 Sekunden das heiße Wasser bis zum oberen Drittel des Siebbehälters einfüllen und warten bis der Kaffee langsam beginnt hindurchzutropfen.

    Sollte es nach einer Minute nicht der Fall sein, die Siebplatte etwas anheben bzw. aufschrauben.

    Wenn der Kaffee vollständig durchgelaufen ist, das Sieb abnehmen, den Kaffee mit der Milch gründlich umrühren und entweder so oder – typisch vietnamesisch – mit einigen Eiswürfeln genießen.

    Dazu trinkt man heißen starken grünen Tee aus kleinen Tassen.

Zutaten

Bewertung 4,5>/5 basierend auf 1299> customer reviews

Newsletter

Weitere Empfehlungen