Rösten von Gemüse in Laos


Grundrezepte

Das Rösten von Gemüse, bis die äußere Schale schwarz und das Fruchtfleisch weich ist, hat eine alte Tradition in Laos. Gemüse wie Auberginen und Tomaten, Zwiebeln, Schalotten, Knoblauch und Chilis werden auf einen Spieß gesteckt und in die abnehmende Glut eines Holzkohlenfeuers gelegt. Ersatzweise kann man auch die Flamme eines Gasherds nehmen.

 

Unter ständigem Wenden lässt man die Haut schwarz werden, während das Innere gart und weich wird.

 

Anschliessend entfernt man unter fließendem Wasser vollständig die schwarze, verbrannte Haut. So erhält man auf einfache Weise gegartes Gemüse, das gleichzeitig noch einen angenehm rauchigen Geschmack aufweist.

 

Jetzt wird es im Mörser sanft zerstoßen, das heißt die einzelnen Bestandteile sind noch zu erkennen

 

Vermischt mit Kräutern, Limettensaft und Fischsauce erhält man einen wunderbar aromatischen Dip. Das rauchige Aroma der gegrillten Gemüse verbindet sich mit der Frische der Limette und dem grünen Geschmack der Kräuter.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr entdecken