Palmzucker


Früchte & Gemüse

Palmzucker gewinnt man aus dem Blütennektar verschiedener Palmenarten. Der Saft wird eingekocht und kristallisiert zu einer festen, bräunlichen Masse. Er ist weniger süss als Rohrzucker und hat einen malzigen, karamellartigen Geschmack. In Indonesien, Malaysia und auch in Burma ist der Palmzucker von dunkelbrauner fast schwärzlicher Farbe. Der Geschmack ist leicht rauchig. Für Thai-Rezepte verwendet man den hellbraunen thailändischen Palmzucker. Gehandelt wird der Zucker in Blöcken, Zylinder oder Küchlein unterschiedlicher Größe.  Am besten kauft man die runden Küchlein im Asia-Markt. Zur Verwendung kann man ihn zerschlagen oder zerreiben. Vielfach wird er auch mit einem Gemüseschäler „abgeschält“.

Palmzucker der aus dem Saft der Kokospalme gewonnen wird,nennt man auch Kokosblütenzucker. Unsere Empfehlung ist der wilde Kokosblütenzucker von Hennes Finest, der in Kambodscha hergestellt wird. Von feinster Qualität und fair gehandelt wird er zur einfachen Verwendung streufähig geliefert.

 

Mehr entdecken