Vegane Pho Chay
Pho Chay


Hier nun die vegetarische bzw. vegane Variante der Pho die sogenannte Pho Chay. Chay bedeutet im vietnamesischen vegetarisch. Speziell im Süden Vietnams sind vegetarische Restaurants - Quan chay - und ihre Küche ziemlich verbreitet. Als vor 2.000 Jahren der Buddhismus aus Indien nach Ost- und Südostasien kam, waren die Mönche noch keine strikten Vegetarier. Sie aßen alles, was ihnen von einer wohlmeinenden Bevölkerung in ihre Schale gelegt wurde, solange sie davon ausgingen, dass kein Tier nur ihretwegen getötet wurde. Erst der chinesische Kaiser Wu-Di verordnete den Mönchen eine streng vegetarische Kost. Heute essen die meisten Mönche vegan. Unser Rezept für die Pho Chay ist inspiriert vom Blog Helens's Recipes.

Zubereitung

  1. Den Apfel und die Birne schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen. Karotten, Daikon und Zwiebel schälen. Zusammen mit der Lauchstange alles in 2cm große Stücke schneiden.

    Einen Suppentopf mit 3 Litern Wasser auf den Herd setzen, das Gemüse, die Shiitakepilze und 1 gestrichenen Esslöffel Salz dazugeben. Aufkochen lassen, anschließend die Hitze herunterdrehen und 40-50 Minuten bei kleinster Hitze zugedeckt simmern lassen.

    Die Reisnudeln in lauwarmem Wasser einweichen.

  2. Für das richtige Pho-Aroma, stellen wir jetzt die Gewürze zusammen:

    Den Ingwer und die Schalotten nach dieser Anleitung schwarz rösten und anschließend unter fließend lauwarmen Wasser gründlich abbürsten. Zur Brühe geben.

    Die trockenen Gewürze – Zimt, Schwarzen Kardamom und Sternanis – in einen Teefilter aus Papier geben und mit einem Bindfaden in die Brühe hängen. Den Schwarzen Kardamom vorher mit einem schweren Küchenmesser teilen. Siehe auch diese Anleitung. Die trockenen Gewürze maximal 30 Minuten in der Brühe belassen.

     

     

  3. Die Tofuhaut vorsichtig – sie bricht leicht – in lauwarmes Wasser einlegen.

    Den festen Tofu nach dieser Anleitung frittieren, anschließend in 1cm große Stücke schneiden.

    Die Pilze putzen und kleinschneiden. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Pilze darin mit einer Prise Salz kurz anbraten.

    Die Dose mit dem Mock-Meat öffnen, abgießen und kurz mit warmem Wasser abbrausen.

    Die Tofuhaut aus dem Wasser nehmen und mit einer Schere in 2x2cm große Quadrate schneiden.

    Die Shiitake-Pilze aus der Brühe nehmen und kleinschneiden.

    Alles in einer Schüssel zusammen mit je einer Messerspitze Salz und 5-Gewürze-Pulver vermischen und marinieren.

    Den Seidentofu vorsichtig aus der Verpackung nehmen und in mundgerechte Stücke schneiden.

     

     

  4. Die Mungbohnensprossen waschen und putzen, die Kräuter waschen und trockenschütteln und zerzupfen. Die Frühlingszwiebel waschen, quer in Ringe schneiden und mit den Kräutern vermischen. Alles in eine Schale geben.

    Die Limette waschen und achteln, die Vogelaugenchilis kleinschneiden und zusammen mit dem Pfeffer bereitstellen.

     

  5. Pro Person eine Suppenschale vorwärmen.

    Die Brühe mit Salz und ein paar Tropfen Sojasauce abschmecken.

    Die Reisnudeln aus dem Wasser nehmen und abtropfen lassen. Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Die Nudeln in einem Nudelsieb portionsweise 10–15 Sekunden garen, dabei immer wieder gründlich mit einem Holzstäbchen durchrühren. Auf die vorgewärmten Suppenschalen verteilen.

    Die marinierten Einlagen auf den Nudeln verteilen

    Die Brühe nochmals aufkochen und kochend heiß in die Schalen füllen.

    Mungbohnensprossen, Kräuter und Frühlingszwiebeln darüberstreuen und sofort servieren. Am Tisch mit Sojasauce, Limettensaft, Pfeffer und Chilis würzen.

Zusätzliche Links und Hinweise

*unter Mock Meat versteht man in Asien Zubereitungen aus Tofu oder Gluten, die von Form und Geschmack Fleisch ähneln. Es gibt sie in vielen Asia-Märkten in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Am besten beim Personal danach fragen und sich auf dessen Empfehlung verlassen.

 

 

Zutaten

Menge für 4 Personen

  • ½ fester, grüner Apfel (Granny Smith) 100g
  • ½ feste Birne 100g
  • 2 mittelgroße Karotten
  • 1 kleiner Daikon oder Rettich ca. 250g
  • 1 mittelgroße Zwiebel 100g
  • ½ Lauchstange, längs geteilt 100g
  • 3-4 getrocknete Shiitakepilze
  • Salz
  • 200 g Pho-Reisnudeln, Größe S oder M
  • 1 Stück Ingwer 50g
  • 2-4 Schalotten insgesamt 50g
  • 1 Stück Cassia-Zimt 5g
  • 1 Kapsel Schwarzen Kardamom
  • 2 Sternanis
  • 30g getrocknete Tofuhaut
  • 100g festen Tofu
  • 100g Seidentofu
  • 200g Pilze (Austernpilze, Shiitake, Kräutersaitlinge o.ä.)
  • 1 EL Öl zum Braten
  • 1 kleine Dose Mock Meat*
  • 5-Gewürze-Pulver
  • 200g Mungbohnensprossen
  • Je ½ Bund Thaibasilikum, Koriander und Langen Koriander
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Limette
  • 2-4 Vogelaugenchili (nach Geschmack)
  • Helle Sojasauce
  • Schwarzen Pfeffer, gestoßen

Willst du wirklich alles über die Pho erfahren?

Dann klicke unten

Mehr entdecken