Süß-Saure Fischsuppe aus Kambodscha
Somlor Machu Yuon


Zartes Fischfilet in einer mit Tamarinde und Galgant gewürzten klaren Brühe. Die Kombination aus Ananas, Tomaten und Lotus ist typisch für südostasiatische Fischsuppen. Durch die verwendeten Kräuter bekommt die Suppe Leichtigkeit und Frische, durch Galgant und Tamarinde die notwendige Tiefe. Die Schwester der Somlor Machu Yuon ist die vietnamesische Canh Chua Ca, die eine ähnliche Rezeptur hat.

Zubereitung

  1. Die Tamarinde in einer kleinen Schale mit heißem Wasser einweichen.

    Den Galgant waschen ggf. schälen und in dünne Scheiben schneiden.

    Die Kaffirlimettenblätter waschen und trocknen.

    Den Fisch unter fließend kaltem Wasser waschen und anschließend mit Küchenkrepp abtupfen. In 2x2cm große Würfel schneiden.

    Die Ananasscheiben achteln und die Achtel je nach Größe ggf. nochmals halbieren.

    Die Lotuswurzel zum Auftauen kurz in heißes Wasser legen, herausnehmen und halbieren.

    Die Tomaten vierteln, den Strunk und die Kerne entfernen und die Viertel nochmals längs teilen.

    Den Knoblauch schälen und feinhacken.

    Die Kräuter waschen, trockenschütteln und die Blätter abzupfen.

    Die Frühlingszwiebel putzen, in 5cm lange Stücke schneiden und diese längs in feine Streifen schneiden.

    Die Chilischote längs aufschneiden, die Kerne entfernen – Vorsicht, am besten Handschuhe tragen. In feine Streifen schneiden.

  2. 4 Suppenschalen im Ofen vorwärmen.

  3. In einem Topf 800ml Wasser zum Kochen bringen und den Galgant und die Kaffirlimettenblätter hineingeben. 1 Minute kochen lassen.

    Den Fisch hinzugeben und die Hitze herunterdrehen, dass die Suppe nur noch simmert. Fischsauce, Salz und Zucker hinzufügen. Die aufgelöste Tamarindenpaste durch ein Sieb zur Suppe geben. Eventuell aufsteigendes Eiweiß mit einem Sieblöffel abschöpfen.

    Die Ananas, Lotuswurzel und Tomaten zur Suppe geben und eine Minute simmern lassen.

    Die Suppe abschmecken, sie sollte säuerlich, etwas süßlich und über die Fischsauce den „umami“-Geschmack haben. Eventuell nachwürzen.

  4. Das Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen, den Knoblauch hineingeben und unter Rühren goldbraun braten.

    Die Suppe auf die Suppenschalen verteilen, jeweils etwas von dem Öl und dem Knoblauch darübergeben.

    Die Kräuter, Frühlingszwiebeln und die Chilistreifen darüberstreuen und zusammen mit Jasminreis servieren.

     

Zusätzliche Links und Hinweise

Lotuswurzeln bekommt man als TK-Ware im Asia-Markt. Es sind meist 300-400g Packungen, denen man die benötigte Menge entnehmen kann.

 

 

Fragen oder Tipps für andere Leser?
Wie gefällt dir das Rezept?

Autor / Bilder

Stefan Leistner


Inhalte & Recherche
Facebook

Heike Leistner

Heike Leistner
Foodfotografie & Food-Styling
Mail

Zutaten

Menge für 4 Personen

Mehr entdecken