Shan-Tofu Salat
To Hpu Byaw


Shan-Tofu ist eine Besonderheit, die es nur im Ostteil Myanmars, dem sogenannten Shan-State gibt. Er wird nicht wie der chinesische Tofu aus Sojabohnen hergestellt. Stattdessen wird aus Kichererbsenmehl - auch Besan genannt - ein Brei, ähnlich der italienischen Polenta gekocht, der anschließend zu einer festen Masse auskühlt, die sich schneiden lässt. Man kann Shan-Tofu frisch essen oder aber frittiert. In jedem Fall ist er eine interessante und vor allem schmackhafte Bereicherung eines vegetarischen Speiseplans. Hier ein Rezept für einen Shan-Tofu-Salat.

Zubereitung

  1. Am Vortag den Shan-Tofu wie im Rezept beschrieben herstellen.

  2. Den Tofu mit einem langen scharfen Küchenmesser in Stifte von 1x1cm Kantenlänge und 4cm Länge schneiden. Auf 4 kleine Salatschalen verteilen.

  3. Das Dressing zubereiten:

    Die Knoblauchzehe schälen und sehr fein hacken.

    Sojasauce, Essig, eine Prise Salz gut verrühren, den Knoblauch und das Öl hinzugeben. Nochmals verrühren.

    Die Kaffirlimettenblätter in der Mitte falten, die Rispe herausreißen und mit einer Küchenschere in feinste Streifen schneiden.

    Die Chili in feine Ringe schneiden.

     

  4. Die Kaffirlimettenblätter, die Chiliringe und je einen Teelöffel Sesamsamen über die Salatschalen verteilen.

    Das Dressing noch einmal gut verquirlen und auf die Schalen verteilen. Vorsichtig vermischen und servieren.

Zusätzliche Links und Hinweise

Das ist natürlich keine vollständige Mahlzeit, sondern wird im Rahmen eines burmesischen Mahls zusammen mit z.B. einem Curry und Jasminreis serviert.

* Chinesischer Reisessig ist milder als Weinessig.

 

 

Fragen oder Tipps für andere Leser?
Wie gefällt dir das Rezept?

Autor / Bilder

Stefan Leistner


Inhalte & Recherche
Facebook

Heike Leistner

Heike Leistner
Foodfotografie & Food-Styling
Mail

Zutaten

Menge für 4 Personen

Mehr entdecken