Tunfisch-Curry aus Malaysia
GULAI IKAN


Dieses klassische Fisch-Curry wird zusammen mit Nasi Dagang serviert. Nasi Dagang stammt ursprünglich aus den östlichen Provinzen Malaysias Terengganu und Kelantan und heißt wörtlich übersetzt „Reis für unterwegs“. Nasi Dagang wurde für Feldarbeiter, Wanderarbeiter und reisende Händler von ihren Familien für die Reise zubereitet. Der Reis wird mit Ingwer, Knoblauch und Bockshornklee gewürzt und mit Kokosmilch gedämpft. Das Rezept für Nasi Dagang steht rechts unten in der Seitenleiste, aber natürlich kann man auch gedämpften Jasminreis dazu servieren. Das Fisch-Curry ist ziemlich scharf, aber am Ende des Rezepts haben wir noch Tipps, wie man die Schärfe etwas milder kann.

Zubereitung

  1. In einem Topf 1l Wasser mit 4 Esslöffeln Reisessig, 2 Esslöffeln Zucker und einem Teelöffel Salz vermischen. Auf den Herd setzen und zum Kochen bringen.

    Den Fisch unter fließend kaltem Wasser säubern und mit Küchenkrepp trockentupfen.

    In das kochende Wasser geben, auf mittlere Hitze stellen und 10 Minuten simmern lassen, dabei entstehenden Schaum abschöpfen.

    Mit einem Sieblöffel den Fisch herausnehmen und sofort in kaltes Wasser legen, um den Kochprozess zu stoppen. Den Fond aufheben.

  2. Die Schalotten, den Ingwer und den Knoblauch schälen und fein würfeln.
    In einer Pfanne mit hohem Rand 2 Esslöffel Öl auf mittlerer Stufe erhitzen und alles zusammen andünsten, bis die Schalotten glasig werden.
    1-2 Esslöffel Chili-Paste hinzugeben und weiter braten, bis das Öl beginnt sich oben abzusetzen. Das braucht ca. 5 Minuten.
    4 Esslöffel Curry-Pulver mit 1 Tasse Wasser zu einer Paste verrühren und in die Pfanne hinzugeben. Unter ständigem Rühren 5 Minuten weiter braten, bis die Mischung beginnt angenehm zu duften.
    ⅔ des Fischfonds und die Kokosmilch hinzugeben. Umrühren, den Fisch hinzugeben, mit Salz und Zucker abschmecken, eventuell noch etwas von dem Fond hinzugeben. Weitere 5 Minuten simmern lassen.
    Zum Schluss die feingehackten Vogelaugenchilis hinzufügen und mit Reis (siehe oben) servieren.

Zusätzliche Links und Hinweise

In der Originalversion ist diese Curry ziemlich scharf. Wir haben schon die Menge an Chilis reduziert. Wem das noch zu scharf ist, der kann die Chili-Paste auf einen Esslöffel und das Currypulver auf 2 Esslöffel reduzieren. Auch hilft es etwas mehr Wasser und Kokosmilch hinzuzugeben.

 

 

 

Fragen oder Tipps für andere Leser?
Wie gefällt dir das Rezept?

Autor / Bilder

Stefan Leistner


Inhalte & Recherche
Facebook

Heike Leistner

Heike Leistner
Foodfotografie & Food-Styling
Mail

Zutaten

Menge für 4 Personen

Mehr entdecken