Thai Grillspieße mit Schweinefleisch
MUU SATAY


Satay sind gegrillte Fleischspieße mit Huhn, Lamm, Schwein oder Rind. Überall in Thailand findet man die winzigen Stände mit einem kleinen Grill, der aber große aromatische Rauchschwaden ausstößt. Fein säuberlich nebeneinander aufgereiht grillen kleine kurkuma-gelbe Fleischspieße über glühender Holzkohle. Mit einem Pinsel aus Zitronengras umwickelt mit einem Pandanusblatt, bestreicht der Satay-Verkäufer die Spieße regelmäßig mit Kokosmilch. So bleiben sie saftig und werden noch aromatischer. Serviert werden Satay-Spieße mit einer sämigen scharf-süßen Erdnusssauce, einem erfrischenden Gurken-Relish und speziell in Bangkok mit gerösteten Weißbrotwürfeln.

Zubereitung

  1. Das Fleisch gut abwaschen, trockentupfen. In Streifen von ca. 8cm Länge, 2cm Breite und 0,5cm Stärke schneiden.

    In einer Schüssel das Kurkumapulver, den Koriandersamen und den Kreuzkümmel zusammen mit dem Palmzucker und ⅔ der Kokosmilch vermischen. Eventuell etwas erhitzen, damit sich der Palmzucker löst. Den Saft der ½ Orange hineinpressen und die Fleischscheiben darin mindestens 2 Stunden oder über Nacht marinieren.

    Die restliche Kokosmilch für das Grillen aufheben.

    Die Holzspieße in warmes Wasser einlegen, damit sie beim späteren Grillen nicht verbrennen.

     

  2. Das Gurkenrelish bereitet man zu, indem man die Gurke schält und in feine Scheiben schneidet und in eine Schüssel gibt.

    Die Schalotten schälen und in Längsrichtung (!) in feine Scheiben schneiden.

    Die Chilischote waschen und schräg in Ringe schneiden.

    Beides ebenfalls in die Schüssel geben.

    In einem Topf 2 Esslöffel Zucker und 1 Messerspitze Salz mit 2 Esslöffeln Reisessig und 4 Esslöffeln Wasser erhitzen, bis sich alles gelöst hat.

    Neben die Schüssel mit dem Gemüse stellen und erst kurz vor dem Servieren damit übergiessen und kurz vermischen.

  3. Einen Holzkohlengrill vorheizen und die Kohle so lange brennen lassen, bis sich ein grauer Aschenfilm auf der Oberfläche bildet.

    In der Zwischenzeit die Holzspieße aus dem Wasser und das Fleisch aus der Marinade nehmen. Jeweils 2-3 Fleischscheiben auf einen Holzspieß ziehen. Am unteren Ende noch genug freilassen, damit man den Spieß anfassen kann.

    Die Spieße auf den Grill legen und mit einem Pinsel mit der restlichen Kokomilch bestreichen. Immer wieder wenden und dabei mit der Kokosmilch bestreichen. Nach 5-8 Minuten sollte das Fleisch fertig gegrillt sein. Es darf nicht bzw. nur an wenigen Stellen bräunen!

     

  4. Das Gurkenrelish fertigstellen, dabei die Korianderblätter darüberstreuen. Die Erdnusssauce bereitstellen und alles zusammen mit den Satay-Spießen servieren.

    Als Beilage kann man getoastete Weißbrotstreifen oder gedämpften Jasmin-Reis reichen.

Zusätzliche Links und Hinweise

Das Schweinefleisch sollte möglichst durchwachsen sein (Bauch oder Kamm). Natürlich kann man auch magere Teile verwenden, es wird dann aber nicht so saftig.

Alternativen sind Rindfleisch, Hähnchen – hier am besten von der Keule – oder auch Lamm. Für eine vegetarische Variante nimmt man Tofu, den man vorher frittiert, mariniert und kurz grillt.

Für Parties können Satay-Spieße auch gut im voraus gegrillt werden und vor dem Servieren noch einmal kurz auf dem Grill oder auch in der Mikrowelle erhitzt werden.

 

 

Fragen oder Tipps für andere Leser?
Wie gefällt dir das Rezept?

Autor / Bilder

Stefan Leistner


Inhalte & Recherche
Facebook

Heike Leistner

Heike Leistner
Foodfotografie & Food-Styling
Mail

Zutaten

Mehr entdecken