Languste gegrillt mit Ingwer
TOM HUM GUNG UOP NUONG


Die besten Meeresfrüchte gibt es an der Küste von Nha Trang im südlichen Zentralvietnam. Dort findet man am Strand mobile Garküchen, die gegrillten Hummer, Langusten und Muscheln anbieten. Man bestellt, schaut bei der Zubereitung zu und geniesst während man im Sand sitzt. Sollte man für das Rezept eine lebende Languste bekommen, diese vorher kopfüber 2-3 Minuten in einen großen Topf mit sprudelnd kochendem Wasser stecken, um sie zu töten. Anschliessend kann man sie wie beschrieben weiterverarbeiten. Falls keine lebende Languste erhältlich ist, kann man z.B auch tiefgefrorene Hummerkrabbenschwänze verwenden, die man langsam auftauen lässt. (Bezugsquellen: z.B. Otto-Gourmet, Frischeparadies etc.).

Zubereitung

  1. Die Languste mit der Unterseite auf ein stabiles Holzbrett legen, mit der linken Hand fest auf das Brett drücken und mit einem großen scharfen Messer, beginnend an der Nahtstelle zwischen Kopf und Körper, längs zerteilen.
    Falls man Hummerkrabbenschwänze verwendet, diese auch längs teilen.

  2. Aus der Hälfte des Ingwers und Kurkumas Saft bereiten (siehe Kurkumasaft). Den Rest in  Julienne schneiden (Vorsicht: Handschuhe tragen, Kurkuma färbt).
    Die Schalotte und den Knoblauch schälen und feinhacken. Die Chilischote aufschneiden, entkernen und fein hacken.

     

  3. Die Languste mit dem Ingwer- und Kurkumasaft, der Fischsauce, der Schalotte, dem Knoblauch und der Hälfte der Chilischote, etwas gemahlenem Pfeffer und  dem Sonnenblumenöl etwa eine Stunde marinieren. In dieser Zeit einen Holzkohlen- oder Elektrogrill vorheizen.

  4. Die Languste aus der Marinade nehmen, das Fleisch mit Küchenkrepp abtupfen und alle Schalotten und Knoblauchstückchen entfernen. Sie würden beim Grillen verbrennen und schwarz werden. Die Marinade aufheben.
    Auf einen gut vorgeheizten Holzkohlengrill von beiden Seiten gar grillen (ca. 2-3 Minuten pro Seite, je nach Größe). Dabei die Fleischseite immer wieder mit der Marinade bestreichen.
    Alternativ kann man die Langusten auch in einer Pfanne mit dickem Boden braten. Dazu die Pfanne gut vorheizen, etwas Sonnenblumenöl hineingeben und von beiden Seiten wenige Minuten braten, bis das Fleisch Farbe annimmt. Der Vorteil gegenüber dem Grillen ist, dass das Fleisch saftiger bleibt.

  5. Den Koriander waschen, trockenschütteln und die Blätter abzupfen. Über die gegrillte Languste streuen.
    Servieren mit „nước mắm pha“ und wahlweise einem Salz/Pfeffer-Dip „muối tiêu chanh“.
    Gut passt dazu Reis in Kokosmilch gekocht.

 

 

Fragen oder Tipps für andere Leser?
Wie gefällt dir das Rezept?

Autor / Bilder

Stefan Leistner


Inhalte & Recherche
Facebook

Heike Leistner

Heike Leistner
Foodfotografie & Food-Styling
Mail

Mehr entdecken