Gelber Ingwer-Reis mit Hähnchen
COM GA


Com Ga ist eine Spezialität aus der Stadt Hoi An in Zentralvietnam. Es ist gekochtes Hähnchenfleisch, das auf Reis serviert wird. Hähnchen mit Reis, eine Spezialität der chinesischen Provinz Hainan ist ein in China weit verbreitetes Gericht, das es in vielen Varianten in ganz Südostenasien gibt. In jeder thailändischen Straßenküche gibt es "Kao Man Gai", hier serviert man noch zusätzlich eine kleine Schale mit Hühnerbrühe. Die Hoi An Spezialität zeichnet sich durch die Verwendung von Kurkuma aus. Es gibt dem Reis ein schöne gelbe Farbe und einen aromatischen Geschmack. Zusätzlich gibt es die eine scharfe Chilisauce nach Hoi An-Art, marinierte Zwiebeln und natürlich frische Kräuter

Zubereitung

  1. In einem Kochtopf, der das ganze Hähnchen aufnehmen kann, 4l Wasser zum Kochen bringen. 2 TL Salz dazugeben.

    Das Hähnchen unter fliessendem Wasser gründlich von innen und außen waschen, dann mit Küchenkrepp trockentupfen. Wenn vorhanden, das innenliegende Fett entnehmen und beiseite legen.
    Mit dem Reisschnaps innen und außen einreiben, anschliessend nochmals abwaschen, das lässt das Fleisch später viel feiner schmecken.
    In den Kochtopf mit kochendem Wasser legen und ggf. mit kochendheißem Wasser auffüllen, bis das Hähnchen knapp bedeckt ist. Kurz aufkochen lassen, dabei mit einem Schaumlöffel immer wieder den aufsteigenden Schaum abnehmen.
    Mit geschlossenem Deckel auf kleiner Flamme weiter leicht köcheln lassen, bis das Hähnchen gar ist. Dies kann je nach Grösse 30-40 Minuten dauern.
    Mit einem Schaumlöffel herausnehmen, in eine Schüssel legen, mit Klarsichtfolie abdecken und abkühlen lassen. Den Topf mit der Brühe weiterköcheln lassen.

  2. Das handwarme Hähnchen mit der Brustseite nach oben auf eine Arbeitsfläche legen, die Haut entlang des Brustbeins mit einem scharfen Messer einschneiden und die beiden Brusthälften mit auslösen. Das Fleisch entlang der Faser fein zerzupfen. Das restliche Hähnchen entbeinen und das Fleisch zerzupfen bzw. kleinschneiden.

  3. Die Knochen wieder in den Topf zurückgeben und bei niedriger Hitze weiterköcheln lassen.

  4. Die Gemüsezwiebel schälen, halbieren, quer in feine Halbringe schneiden und mit einem EL Zucker, 2 EL Essig und einer Prise Salze marinieren.

  5. Den Jasminreis mit dem Klebreis vermischen und in einer Schüssel mit kaltem Wasser gründlich waschen, damit die Reisstärke entfernt wird. Das macht den Reis körniger und lockerer. Wenn das Waschwasser klar ist, In ein Sieb giessen und abtropfen lassen.

     

  6. Den Ingwer schälen und feinhacken. Die Knoblauchzehe schälen und mit dem Rücken eines schweren Messer plattdrücken. In einem Reiskocher – alternativ ein Topf mit dickem Boden – das Hühnerfett oder alternativ 1 EL Öl erhitzen, den Ingwer mit der Knoblauchzehe kurz andünsten, den Reis und den Klebreis dazugeben, mit 3 Tassen gesalzener Hühnebrühe auffüllen, das Kurkumapulver dazugeben und alles gut umrühren. Den Reiskocher einschalten, bzw. den Topf aufkochen und auf kleinster Flamme köcheln lassen, bis die ganze Brühe aufgesogen ist.

     

  7. Mit einer Gabel den Reis vorsichtig auflockern, das Hähnchenfleisch entweder im Dampfgarer oder in der Hühnerbrühe wieder erwärmen.

  8. Für jeden Gast den Reis auf einen Teller geben und das Hähnchenfleisch darauflegen. Einige Korianderzweige darüberlegen und servieren. Dazu reicht man die Chilisauce und die marinierten Zwiebeln.

    Dazu schmeckt eine kleine Schale mit heißer Hühnerbrühe. Vorher mit Fischsauce, etwas Zucker, Salz und gemahlenem Pfeffer abschmecken.

     

    Variante:
    Die Suppe kann man auch mit dem restlichen Hähnchenfleisch für eine Pho Ga verwenden.

Zutaten

Menge für 4 Personen


Mehr entdecken