Garnelen-Curry aus Malaysia mit Tamarinde
Udang Assam Pedas


Garnelen-Curry aus Malaysia mit Tamarinde
Udang Assam Pedas ist das Rezept für ein scharfes malaiisches Garnelencurry, das ohne Öl zubereitet wird. Oft wird es auch als Ikan Assam Pedas d.h. mit Fisch -Ikan - serviert. Assam bedeutet sauer auf malaiisch, während pedas für scharf steht. Es enthält die klassischen Zutaten der Küche Malaysias wie Tamarinde, Zitronengras, Kurkuma und Garnelenpaste Belacan. Hierfür kann man ersatzweise die thailändische Kapi verwenden. Es sollte leicht säuerlich schmecken, daher am besten etwas vom Tamarindenwasser aufheben, um das Curry zum Schluss abzuschmecken. Man kann es nur mit Reis, aber auch z.B. zusammen mit Kokosreis auf dem Bananenblatt - Nasi Lemak - servieren.

Das Rezept

Zubereitung

  1. Die getrockneten roten Chilis mit einer Küchenschere aufschneiden und die Kerne entfernen. In warmem Wasser einweichen.

    Die frischen Chilis aufschneiden, die Kerne entfernen und kleinschneiden. Dabei am besten Küchenhandschuhe tragen.

    Die Schalotten schälen und grob hacken.

    Das Zitronengras am unteren Ende kappen und am oberen ein Drittel abschneiden. Das äußere Blatt entfernen. Den Stängel längs vierteln und anschließend quer fein hacken.

    Alles zusammen mit dem Tamarindenwasser, dem Kurkumapulver, der Garnelenpaste, 1 TL Salz, 1 Esslöffel Zucker und 800ml Wasser in einen Mixer geben und zu einer feinen Paste pürieren.

    Die Paste in einem Topf zum Kochen bringen und 15 Minuten auf kleinster Hitze simmern lassen.

  2. Die Garnelen abspülen und anschließend dazugeben. Weitere 10 Minuten simmern lassen, bis die Garnelen gegart sind.

    Entweder als Gericht zusammen mit gedämpftem Jasminreis servieren oder innerhalb eines Nasi Lemak.

Zutaten

4 Personen innerhalb eines Nasi Lemak

Tags


Weitere Empfehlungen