Jetzt bei unserem Partner REISHUNGER bestellen! (Hier klicken)

Gegrilltes Hähnchen Isaan Style
GAI YANG


Gegrilltes Hähnchen mit Zitronengras und Koriander mariniert. Gai Yang stammt aus dem Nordosten Thailands, dem Isaan und ist eigentlich ein Gericht laotischer Einwanderer. Es ist ein typischer Snack der Straßenküche und wird oft zusammen mit Papayasalat Som Tam und Klebreis serviert.

Zubereitung

  1. Das Hähnchen gründlich von innen und außen mit fließend lauwarmem Wasser reinigen.

    Mit einem schweren, scharfen Messer entlang des Brustbeins in 2 Hälften teilen. Die beiden Hälften auf der Arbeitsfläche platt drücken und mit Küchenkrepp trocknen.

  2. Das Zitronengras am unteren Ende kappen und am oberen ein Drittel abschneiden. Das äußere Blatt entfernen. Den Stängel längs vierteln und anschließend quer fein hacken.

    Die Korianderwurzeln gründlich unter fließend warmen Wasser reinigen, eventuell mit einer Wurzelbürste. Anschließend fein hacken.

    Die Knoblauchzehen schälen.

    Alles zusammen mit ½ Teelöffel Salz und den Pfefferkörner in einen Mörser geben und zu einer feinen Paste zerstampfen.

    3 Esslöffel Fischsauce und den Palmzucker hinzugeben und gründlich zu einer Marinade  verrühren.

    Die Hähnchenhälften gründlich von allen Seiten mit der Marinade einreiben und zugedeckt im Kühlschrank mindestens 2 Stunden oder länger marinieren.

     

  3. Einen Holzkohlengrill anfeuern. Sobald die Holzkohle einen weißen Aschenfilm bekommt, die Hähnchenhälften auf einem Grillgitter über die Holzkohle legen. Unter regelmäßigem Wenden 15-20 Minuten grillen. Wenn man die Schenkel mit einem Spieß ansticht und klarer Fleischsaft ausläuft, ist das Fleisch gar.

    Zusammen mit Süßer Chilisauce, gedämpftem Klebreis und einem Papayasalat servieren

Zutaten

Menge für 4 Personen


Heike hat bei Bernd Lippert, einem der bekanntesten Food-Fotografen, einen Fotokurs gebucht. Er gehört in der Szene zu den Besten der Besten. Das zeigt schon ein Blick auf seine Kunden. Unter ihnen Namen wie Dr. Oetker, Unilever, Chanel, Miele, aber auch zahlreiche Verlage.

Für unser nächstes Kochbuch wollen auch wir solche Bilder. Heike will von ihm lernen, wie man mit einfachen Mitteln so großartige Ergebnisse erzielt.

Bernd lebt schon seit vielen Jahren mit seiner thailändischen Frau und vier Hunden in deren Heimat. Es ist dann auch seine Frau Nin, die uns über den Morgenmarkt in Pattaya führt. Heike will hier authentische Fotos vom Marktgeschehen machen.
Gut für sie:

Die Thais sind von einer unglaublichen Herzlichkeit und immer freundlich.

Außerdem lieben sie es fotografiert zu werden. Und so mangelt es nicht an Motiven – weder Menschen noch „food“.

Überall stoßen wir auf Stände mit gegrilltem Hähnchen – Gai Yang. Dieses Gericht, das seinen Ursprung im Isaan, einer Provinz im Nordosten Thailands hat, scheint hier besonders beliebt zu sein.

Meistens wird das Hähnchen aufgeklappt und plattgedrückt auf den Grill gelegt. Aber natürlich erst, nachdem es mit Knoblauch, Zitronengras, Korianderwurzel, Zucker und Fischsauce mariniert wurde. Es gibt aber auch die Variante, bei der zusätzlich Kurkuma mitverwendet wird, sie heißt Gai Yang Khamin.
Einzige Konstante: Überall wird frisch zubereiteter Klebreis und ein erfrischender Papayasalat dazu gereicht. Letzterer immer original im Tonmörser zubereitet.

Mehr entdecken