Crêpes mit Tintenfisch aus Nha Trang
BANH XEO MUC


Kleine Reismehlpfannkuchen, knusprig gebraten, mit Tintenfischen und Sprossen gefüllt. Sie werden in Salatblätter gewickelt und mit Sauce gegessen. Morgens ab 6 Uhr am alten Hafen von Nha Trang in der Nähe der Cham-Tempel: Hier findet man diese Spezialität, die sowohl zum Frühstück, als auch mittags gegessen wird. Kleine Reismehlpfannkuchen mit winzigen Tintenfischen in Öl gebraten, werden in der Mitte gefaltet und zusammen mit Salat, Kräutern und einem Fischsaucendip gegessen.

Zubereitung

  1. Die beiden Mehlsorten in 500ml Wasser einrühren, wenn es klumpt eventuell noch mit dem elektrischen Rührbesen nacharbeiten. Den Teig stehenlassen.

  2. 250ml Wasser kochen, in eine mittlere Schüssel den Zucker geben, das kochende Wasser dazugeben und den Zucker darin auflösen. Die Chilischote aufschneiden, die Kerne entfernen (Vorsicht: Handschuhe tragen) und grob kleinhacken. Die Ananas in Stücke schneiden, und mit den gehackten Chilis dazugeben. Alles abkühlen lassen. Die Fischsauce und den Limettensaft hinzufügen, alles zusammen in einen Mixer geben und 30 Sekunden pürieren. Die Sauce zurück in die Schüssel geben und beiseite stellen. Eventuell mit Fischsauce und Limettensaft noch abschmecken

  3. Die aufgetauten Tintenfische in ein Sieb geben und gründlich unter fliessend kaltem Wasser waschen, abtropfen lassen. Man kann den „Kopf“ zwischen dem Körper und den Tentakeln mit einem kleinen scharfen Messer abschneiden, man kann sie aber auch im Ganzen verwenden, so wie es in Vietnam üblich ist.

  4. Die Mungbohnenkeimlinge waschen und trockenschütteln. Den Salatkopf in seine Blätter zerteilen, diese waschen und trockenschütteln. Die Kräuter ebenfalls waschen trockenschütteln und von der Minze die Blätter abzupfen. Alles auf einen Teller aufschichten.

  5. Eine beschichtete Pfanne mit 16cm Durchmesser und Deckel auf den Herd stellen, daneben alle Zutaten parat stellen:

    – Öl zum Braten
    – den Teig mit einem kleinen Schöpflöffel
    – einen Wender
    – die Tintenfische und die Mungbohnenkeimlinge

  6. Die Pfanne auf voller Stufe aufheizen, einen Esslöffel Öl hineingeben und 1-2 Tintenfische hineingeben. Kurz durchschütteln, vom Feuer ziehen und 1-2 Schöpflöffel Teig hineingeben. Dabei die Pfanne schwenken, damit der Boden und auch ein Teil des Randes dünn mit Teig bedeckt sind. Wieder auf den Herd setzen, ein paar Mungbohnensprossen darauf streuen und 1-2 Minuten zugedeckt braten lassen. Danach den Deckel abnehmen und eventuell noch etwas Öl hinzugeben. Auf kleiner Flamme fertigbraten, bis der Pfannkuchen auf der Unterseite knusprig. Auf einen Teller gleiten lassen. Den Pfannkuchen in der Mitte falten und alle nacheinander auf eine Servierplatte legen.

  7. In vietnamesischen Straßenküchen werden diese Pfannkuchen parallel auf mehreren Pfännchen gebraten. Zu Hause kann man sich enweder auch mit 2-3 Pfännchen behelfen, sie im Ofen warmhalten oder eben nacheinander gleich essen.

  8. Serviert werden sie mit dem Salat-Kräuterteller und der Sauce. Man nimmt ein Salatblatt, gibt ein paar Kräuter hinein, reißt mit den Stäbchen – oder eben den Fingern! – etwas von den Pfannkuchen ab, legt es dazu und rollt das Ganze auf. In die Sauce tunken und geniessen!

 

 

Fragen oder Tipps für andere Leser?
Wie gefällt dir das Rezept?

Autor / Bilder

Stefan Leistner


Inhalte & Recherche
Facebook

Heike Leistner

Heike Leistner
Foodfotografie & Food-Styling
Mail

Zutaten

Mehr entdecken