Burmesische Garnelensuppe Rahkine Style


Eine leichte Suppe mit Garnelen in einer Brühe mit Turmeric, Zitronengras und Heiligem Basilikum, die wir in einem Strandrestaurant im burmesischen Ngapali gegessen haben. Dort bereitet man sie auch mit frischen Krabben zu. Wir haben sie durch Garnelen ersetzt, was genauso lecker schmeckt. Die Wärme, die Sonne und den herrlichen Strand konnten wir leider nicht ersetzen.

Zubereitung

  1. Die Schalotten und den Knoblauch schälen und feinhacken.

    Das Zitronengras am unteren Ende kappen und am oberen ein Drittel abschneiden. Das äußere Blatt entfernen.

    Einen der Stängel längs vierteln und anschließend quer fein hacken, den anderen mit einem Fleischklopfer oder schweren Messer flach klopfen.

    Die Tomaten waschen, in Achtel schneiden und das Kerngehäuse entfernen.

    Die Hühnerbrühe aufkochen und beiseite stellen.

  2. In einem Topf mit dickem Boden 2 Esslöffel Erdnussöl auf mittlerer Stufe erhitzen.

    Das Kurkumapulver hineingeben mit einem Holzspatel verrühren und warten bis es leicht aufschäumt.

    Schalotten, Knoblauch und gehacktes Zitronengras hinzugeben und alles andünsten, bis es beginnt aromatisch zu duften.

    Die Garnelen hinzugeben und leicht von beiden Seiten anbraten, bis sie nicht mehr glasig sind bzw. beginnen sich rot zu färben. Darauf achten, dass Schalotte und Knoblauch nicht anbrennen!

    Das Chilipulver, die Tomatenachtel und den restlichen Zitronengrasstängel hinzufügen. Kurz umrühren.

    Die heiße Hühnerbrühe hinzugeben, mit 2 Esslöffel Fischsauce und Salz abschmecken. Auf kleinster Stufe ziehen lassen.

    Den Basilikum waschen, trockenschütteln und die Blätter abzupfen. Zusammen mit dem Saft einer halben Limette zur Suppe hinzugeben und noch 2 Minuten ziehen lassen.

    Den Koriander waschen und trockenschütteln, grob hacken oder zerzupfen und beim Servieren der Suppe darüberstreuen. Die restliche Limette und Fischsauce zum Nachwürzen dazustellen.

    Mit gedämpftem Jasminreis servieren.

 

 

Fragen oder Tipps für andere Leser?
Wie gefällt dir das Rezept?

Autor / Bilder

Stefan Leistner


Inhalte & Recherche
Facebook

Heike Leistner

Heike Leistner
Foodfotografie & Food-Styling
Mail

Zutaten

Menge für 4 Personen

Mehr entdecken