Kambodschanische Reissuppe
BOBOR TREY


Für Kambodschaner besteht ein typisches Frühstück aus einer Reissuppe, die entweder Fisch oder Fleisch enthält. Reissuppe oder Congee ist in ganz Asien von Japan bis Indonesien weit verbreitet. Sie ist sehr magenschonend und trotzdem sättigend, damit ein idealer Einstieg in den Tag. In der Brühe können die Reiskörner noch klar erkennbar und fest sein, viele Rezepte verlangen aber ein Verkochen des Reis zu einer sämigen Suppe. Als Einlage bieten sich alle Arten von Fleisch oder Fisch an, teilweise frisch aber auch getrocknet. Pilze und Ingwer werden gern verwendet und natürlich auch Kräuter. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Natürlich kann man Reissuppe nicht nur zum Frühstück essen, sie schmeckt den ganzen Tag.

Zubereitung

  1. Den Galgant schälen und in dicke Scheiben schneiden.

    Das Zitronengras an beiden Enden kappen, das äußere Blatt entfernen und mit einem schweren Küchenmesser platt klopfen, damit sich das Aroma besser entfalten kann.

    Den Knoblauch schälen und ebenfalls platt klopfen.

    Die Zwiebel schälen und vierteilen.

    Die Fischgräten gründlich unter fließend kaltem Wasser abspülen.

    In einem Topf 1 Esslöffel Öl bei auf mittlerer Stufe erhitzen, die Gräten hineingeben und kurz anschwitzen.

    Galgant, Zitronengras, Knoblauch und Zwiebel und 1 Liter kaltes Wasser hinzugeben.

    Langsam zum Köcheln bringen, dabei immer wieder den aufsteigenden Schaum abschöpfen.

    Den Palmzucker und 2 Esslöffel Fischsauce hinzugeben und 30 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.

    Die Fischfond durch ein Sieb in einen weiteren Topf gießen.

  2. Den Fischfond wieder zum Kochen bringen.

    Den Fisch unter kalt fließendem Wasser abspülen und trockentupfen. In den kochenden Fond hineingleiten lassen, anschliessend den Topf vom Feuer nehmen. 6-8 Minuten ziehen lassen, bis der Fisch gar ist.

    Den Fisch mit einem Schaumlöffel herausnehmen, auf einen Teller legen und grob mit den Fingern zerteilen.

  3. Den Reis mehrmals mit kaltem Wasser waschen, bis das Wasser klar ist. In einem Sieb abtropfen lassen.
    Den Reis in den Fond geben und langsam erhitzen, es darf nur leicht köcheln.
    Dabei ab und zu mit einem Holzspatel umrühren.

    20-30 Minuten köcheln lassen, die Reiskörner sollten weich sein und können auch ruhig verkocht sein. Die Suppe sollte eine sämige Konsistenz haben. Falls sie zu dick wird, noch etwas Wasser zugeben.

    Abschmecken mit Salz und Fischsauce.

    Zum Schluss den Fisch hineingeben und vorsichtig umrühren.

  4. Den Langen Koriander waschen, trockenschütteln und quer in feine Streifen schneiden.

    Die Limette in Achtel schneiden.

    Zum Servieren die Suppe mit frittierten Schalotten, grob gestoßenem Pfeffer und dem Langen Koriander bestreuen.

    Fischsauce, Chilis und Limettenschnitze separat dazu servieren.

 

 

Fragen oder Tipps für andere Leser?
Wie gefällt dir das Rezept?

Autor / Bilder

Stefan Leistner


Inhalte & Recherche
Facebook

Heike Leistner

Heike Leistner
Foodfotografie & Food-Styling
Mail

Zutaten

Menge für 4 Personen

Mehr entdecken