Loading... Pad Thai - Gebratene Thai-Nudeln thailand

Pad Thai - Gebratene Thai-Nudeln

ผัดซีอิ้ว

Hier das Original Pad Thai Rezept. Jeder, der schon in Thailand war, kennt Pad Thai. 1939 ließ Premierminister Phibun das bisherige Siam in Thailand umbenennen und führte eine Nationalisierungskampagne durch. Dies hatte sogar Auswirkungen auf die kulinarischen Gewohnheiten der Thais: Die bisher verwendeten Weizennudeln wurden, da chinesischen Ursprungs, zugunsten thailändischer Reisnudeln verbannt. Gleichzeitig wurde aus einem chinesischen Gericht mit gebratenen Nudeln ein thailändischer Snack kreiert, der gleichzeitig noch den neuen Namen des Landes führte: Pad Thai - Pad heisst gebraten.

Rezept ansehen
Rezept für

Pad Thai - Gebratene Thai-Nudeln

  • 4 Personen
  • 45 Minuten
  1. Die Nudeln in lauwarmen Wasser für 15 Minuten einweichen.

  2. Die Schalotten schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden.

    Den Knoblauch schälen und feinhacken.

    Das Grüne der Frühlingszwiebel in 3cm lange Stücke schneiden, diese je nach Größe längs halbieren oder vierteln. Das Weiße fein hacken.

    Den Tofublock in 0,5cm Würfel schneiden.

    Den Rettich- sofern verwendet – in feine Würfel schneiden.

    Die Eier in einer Schale aufschlagen und verquirlen.

    Die Erdnüsse im Mörser grob zerstoßen.

    Die Mungbohnenkeimlinge waschen und putzen.

    Die Nudeln aus dem Wasser nehmen und abtropfen lassen.

    Die Limette in Achtel schneiden.

  3. Für die Saucenmischung Kokosblütenzucker, Tamarindenmark, Fischsauce  und die Chiliflocken zusammen mit 200ml Wasser in einer Schale verrühren.

  4. Zum Braten am besten eine flache Antihaftpfanne mit 28cm Durchmesser verwenden. Damit kann man verhindern, dass das Ei anbrennt. Außerdem einen flachen Holzspatel verwenden.

    Die Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen, 2 EL Öl hineingeben. Die Schalotten und das Weiße der Frühlingszwiebeln andünsten, nach 30 Sekunden den Knoblauch hinzugeben. Darauf achten, dass nichts braun wird.

    Den Tofu und den Rettich dazugeben und unter Rühren weitere 30 Sekunden braten.

    Jetzt die Nudeln hinzugeben und alles gründlich vermischen.

    ⅔ der Saucenmischung dazugeben und wieder gründlich vermischen.

    Die Nudeln sollten jetzt weich werden, aber nicht matschig. Sie dürfen aber auch nicht mehr zäh sein. Gegebenenfalls noch von der restlichen Saucenmischung oder etwas heißes Wasser zugeben.

  5. Mit dem Holzspatel die Nudelmasse in eine Hälfte der Pfanne schieben. Auf die freie Fläche einen Spritzer Öl geben,

    Die Garnelen hinzugeben und von beiden Seiten 30 Sekunden anbraten. Anschließend auf die Seite mit den Nudeln schieben.

    Wieder einen Spritzer Öl auf die freie Fläche geben und die Eimasse hineingleiten lassen, kurz stocken lassen und dann mit dem Spatel zerteilen. Es sollte mehr einem Rührei als einem Omelett ähneln. Sobald das Ei zu einer festen Masse geworden ist, mit der Nudelmasse vermengen.

  6. Schliesslich die Mungbohnenkeimlinge, die Erdnüsse und das Grüne der Frühlingszwiebeln hinzufügen.

    Alles nochmals gründlich vermischen und solange weiter braten, bis die Frühlingszwiebeln etwas weich geworden sind.

    Servieren und mit Limette abschmecken. Eventuell noch mit etwas Chiliflocken nachwürzen.

Das passt dazu

Unsere Thai-Curry Box

Unsere Thai-Curry Box

Hol’ dir die Schärfe! Thai-Curries sind das Herz der thailändischen Küche: Grünes Curry, Rotes Curry, Massaman Curry, Panang Curry - alles schmeckt lecker und man fühlt sich wie im Urlaub. Damit du dir das original Thai-Feeling auch nach Hause holen kannst haben wir für dich unsere Thai-Curry-Box. Unsere easy asia Rezeptkarten helfen dir dabei.

Zur Kochbox

Erfahre als Erster von unseren neusten Rezept-Ideen