Grillparty Thai Style

Eines der Highlights in Thailand sind die unzähligen Nachtmärkte, die  zum Schlendern, Einkaufen und vor allem zum  Schlemmen einladen. Wenn man mit Freunden am frühen Abend über einen dieser Märkte bummelt, kann man dem verführerischen Duft der vielen Garküchen und Grillstände einfach nicht widerstehen. Überall wird gegrillt und gebrutzelt. Dazu gibt es viele ThaiSalate, mit dem typischen Limetten-Chili-Dressing, super lecker.

Holt euch dieses Feeling nach Hause. Wir haben ein paar einfache Rezepte für euch und eure Freunde vorbereitet. Ihr findet alle Rezepte von unserer Thai-Grillpaty auf dieser website unter Rezepte Thailand. Jeder eurer Freunde bringt ein Gericht mit oder bereitet alles gemeinsam zu. Und denkt daran, die Getränke rechtzeitig kalt zu stellen.

Ein warmer Sommerabend, ein großer Grill,  und die Thai-Grillparty kann losgehen.

 

Satay sind gegrillte Fleischspieße mit Huhn-, Lamm-, Schweine- oder Rindfleisch. Überall in Thailand findet man die winzigen Stände mit einem kleinen Grill, der große aromatische Rauchschwaden ausstößt. Fein säuberlich nebeneinander aufgereiht grillen kleine kurkumagelbe Fleischspieße über glühender Holzkohle. Mit einem Pinsel aus Zitronengras, bestreicht der Satay-Verkäufer die Spieße regelmäßig mit Kokosmilch. So bleiben sie saftig und werden noch aromatischer. Serviert werden Satay-Spieße mit einer sämigen, süß-scharfen Erdnusssauce und einem erfrischenden Gurken-Relish.

 

 

Thailändischen Papayasalat Som Tam kennt jeder. Hier mal eine neue Variante, in der die Papaya durch Mais ersetzt wird. Die Zutaten sind leicht erhältlich, die Zubereitung ist einfach und der Salat schmeckt einfach umwerfend. Knackiger Mais, aromatische Tomaten mit einem Dressing, das süß, sauer und salzig schmeckt.

Gegrilltes Hähnchen mit Zitronengras und Koriander mariniert. Gai Yang stammt aus dem Nordosten Thailands, dem Isaan und ist eigentlich ein Gericht laotischer Einwanderer. Es ist ein typischer Snack der Straßenküche und wird oft zusammen mit Papayasalat Som Tam und Klebreis serviert. Wir haben für Euch eine Variante probiert, in der die Papaya durch Salatgurke ersetzt wird. Sehr lecker!

 

 

 

Som Tam Thai ist der klassische Papayasalat aus Thailand wie in jeder kennt. Statt einer grünen Papaya kann man auch eine Gurke für diesen köstlichen Salat verwenden. Die Thais lieben diesen erfrischenden Salat gerade in den heißen Sommermonaten. Für uns ist eine Salatgurke viel einfacher und preiswerter zu besorgen als eine Papaya, was spricht also dagegen es auszuprobieren

Yam Nuea Yang ist ein Rezept aus der Thai Küche. Mit Yam bezeichnet man das scharf-saure Dressing, das mit Palmzucker gebändigt wird. Nuea Yang heißt gegrilltes Rindfleisch. Ideal ist für diesen lecker Salat ein Ribeye-Steak mit seinem Fettkern oder ein Rumpsteak mit Fettrand. Da das Dressing kein Öl enthält, gibt das durchwachsene Fleisch dann den nötigen Kick. Man kann das Fleisch auch am Vortag grillen und am nächsten Tag noch einmal kurz in der Pfanne trocken erhitzen. Es sollte lauwarm sein.

 

 

 

Die Shrimps trockentupfen, auf einen Holzkohlengrill legen und von beiden Seiten je 1-2 Minuten grillen.
Zusammen mit einem Dip servieren.

 

 

Mit Nam Prik bezeichnet man in Thailand scharfe Dips, die vorwiegend durch höllenscharfe Chilis ihre Schärfe bekommen. Nam Prik Num stammt aus dem Norden Thailands und wird ähnlich wie die laotischen Jeows zubereitet: Die Chilis, Schalotten und der Knoblauch werden über Holzkohle geröstet, sodaß der enthaltene Zucker karamellisiert und Aroma freigegeben wird. Anschließend werden sie grob in einem Mörser zerstoßen. Man serviert Nam Prik Num zusammen mit gegrillter Thai-Bratwurst, knuspriger Schweinehaut, Klebreis oder wie in unserem Rezept mit rohem Gemüse.

Kommentieren

Rezepte entdecken