Wie du das beste Street Food in Saigon entdeckst

Ho Chi Minh City oder Saigon? Was ist richtig?
Die Vietnamesen nannten die Stadt Gia Dinh, die Franzosen machten im 19. Jahrhundert daraus Saigon. Nach dem Sieg über die Amerikaner wurde Saigon 1976 nach dem Präsidenten und Übervater der vietnamesischen Revolution, Ho Chi Minh, benannt. Heute werden beide Namen problemlos nebeneinander verwendet. Das Klima in Saigon ist tropisch und im Unterschied zum 1.700 Kilometer entfernten Hanoi sinkt die Temperatur nie unter 28 Grad. Auch unterscheidet sich das Leben in Saigon von dem in der Hauptstadt: Hanoi, ursprünglich Beamtenstadt, in der sämtliche Parteimitglieder ihre Karriere begannen, ist heute das kulturelle und intellektuelle Zentrum Vietnams. Saigon hingegen steht für Wirtschaftskraft, schnelles Wachstum und westlichen Lebensstil.

Eine unglaublich vielfältige Street Food Kultur hat sich in Saigon trotzdem oder vielleicht gerade deshalb entwickelt. Gerichte aus allen Landesteilen, ob Nord, Mitte oder Süd, finden sich in Saigons Straßenküchen. Oft versehen mit dem Zusatz „Saigon Stil“, der eine leichte Anpassung an den Geschmack der Südvietnamesen verspricht. So ist die Pho Bo in Saigon stärker gewürzt, süßer und schärfer. Wer die Stadt das erste Mal besucht, geht natürlich zum Zentralmarkt, dem Cho Ben Thanh im Herzen des ersten Distrikts. In den dortigen Straßenküchen bekommt man schon einen ersten Eindruck von der Küche Saigons. Wer es authentischer und mit weniger Touristentrubel mag, besucht etwas außerhalb der Innenstadt die kleineren Märkte, wie etwa den Cho Tan Dinh. Hier kann man sehen, wie die Einheimischen ihre täglichen Einkäufe tätigen: Vietnamesische Hausfrauen kaufen die Zutaten für ihre Mahlzeiten jeden Tag frisch! Hier kannst du übrigens schon die erste Street-Food Spezialität probieren: Ein kleiner Stand mitten im Cho Tan Dinh bietet frische Sojamilch sua dau nanh und eine exzellente Creme Caramel banh flan mit gestoßenem Eis.

Saigons Sehenswürdigkeiten befinden sich ziemlich konzentriert im ersten Distrikt,
dem Zentrum der Stadt. Die vornehme Einkaufsmeile Dong Khoi − die ehemalige Rue Catinat −, die in rotem Backstein erbaute Kathedrale, die Museen und Pagoden kann man ohne Stress an einem Tag besichtigen. Die meisten Besucher fahren dann weiter ins Mekong-Delta, ohne den kulinarischen Reiz Saigons kennengelernt zu haben. Doch erst in der unglaublichen Vielfalt ihrer Suppenküchen, Straßengrills, kleinen Cafés und quirligen Märkten entfaltet die Stadt ihr wahres Leben. Vietnamesen leben, um zu essen, und über das Essen definiert sich auch ein Großteil ihrer Kultur. Wer mit Vietnamesen ins Gespräch kommen will, redet über ihre Esskultur, über Rezepte und darüber, wo man am besten essen kann. Die meisten haben dann noch ein altes Familienrezept parat und geraten darüber ins Schwärmen.

Der Morgen in Saigon beginnt ähnlich wie im übrigen Vietnam mit einer Suppe. Du hast die Wahl zwischen einer Pho Bo – der klassischen Rindfleischsuppe, einer Pho Ga – mit Huhn und der Hu Tieu einer Suppe mit Garnelen und Schweinefleisch. Die Pho Bo und die Pho Ga sind im Süden reichhaltiger als im Norden, die Brühe etwas süßer und der separate Kräuterteller ist voll beladen mit frischen Kräutern. Gewürzt wird mit brauner Hoi-Sin Sauce und scharfer Chilisauce.Sehr zu empfehlen ist die Pho Hoa Suppenküche für eine leckere Pho Bo und die Pho Ga- Phở Hương Bình für eine Pho Ga.
Die Hu Tieu Nam Vang ist eine Suppe, die ursprünglich von China über Kambodscha nach Südvietnam kam. Das sagt auch schon der Name, den Nam Vang bedeutet Phnom Penh auf vietnamesisch. Man bekommt sie im Hu Tieu Nam Vang in der A67 Nguyen Trai.

Mittags warten eine Vielzahl von Street-Food Spezialitäten auf dich!
Beginnen wir mit Com Tam – Gegrillter Schweinenacken mit „Broken Rice“ -, dem Street-Food Klassiker in Saigon. „Broken Rice“ ist eigentlich preiswerter Bruchreis, der aber durch Dämpfen eine einzigartige Konsistenz bekommt, was ihn außerordentlich populär macht. Dazu serviert man ein gegrilltes Stück Schweinenacken und eine Pastete aus Ei und Schweinefleisch.

Eine hervorragende Adresse für Com Tam ist in einer kleinen Seitengasse der 150/7 Nguyen Trai.

Gleich neben diesem Stand sitzt eine ältere Dame, die Banh Uot – gedämpfte Reismehl-Pfannkuchen – anbietet. Sie werden zusammen mit frittierten Schalotten, vietnamesischer Mortadella – Cha Lua – und einem Limetten-Fischsaucen-Dip serviert.

Eine weitere Spezialität sind vietnamesische Reismehl-Crêpes – Banh Xeo. Man bekommt sie auch in Zentralvietnam, aber je weiter du nach Süden kommst, umso größer und dünner werden sie. Gefüllt mit Garnelen, gebratenem Schweinehack und knackigen Bohnensprossen sind sie eine Delikatesse. Man zerteilt sie mit den Stäbchen und tunkt sie dann in einen leckeren Dip. Die besten Banh Xeo bekommst du in der 46A Dinh Cong Trang.

Wenn du mehr auf Gegrilltem stehst, empfehlen wir Bun Thit Nuong, das sind Nudeln mit gegrilltem Schweinefleisch und frischen Kräutern. Im Bun Thit Nuong in der 195 Co Giang steht der Grill direkt vor der Straßenküche und verbreitet seine verführerisch duftenden Rauchschwaden.

Doch es gibt noch viel mehr zu entdecken: Bun Bo Hue, eigentlich eine Spezialität aus der alten Kaiserstadt Hue kommt in Saigon erst richtig groß raus. Hier wird die mit Zitronengras gewürzte Rindfleischsuppe sowohl zum Frühstück als auch mittags in der Straßenküche serviert. Die vietnamesische Antwort zur thailändischen Tom Yum Goong ist Bun Bo Hue eine Suppe voller exotischer Aromen. Scharf, sauer, salzig und süß muss sie sein, entscheidend ist die Ausgewogenheit der Zutaten. Dazu serviert man immer eine aromatisch-scharfe Gewürzpaste. Eine gute Adresse ist das Nam Giao Quan in der 189 Bis Bui Vien.

Französische Baguettes in Vietnam?
Ein Erbe der Franzosen, die die Kunst des Backens vor 150 Jahren nach Vietnam brachten. Federleichte, knusprig-krosse Baguettes werden mit Schweinepastete bestrichen und mit würzigem Grillfleisch, Salat und vielen Kräutern belegt. Den Kick bekommt das Ganze durch Chili- und Fischsauce. Banh Mi nennt sich dieser leckere Snack, den du sowohl bei mobilen Händlern auf der Straße, als auch in vielen Straßenküchen bekommst. Eine gute Adresse ist das Banh Mi Thanh Mai Hoang.

Kommentieren

Rezepte entdecken