Kulinarische Reise nach Myanmar – Bagan

Bagan, die alte Königsstadt Myanmars ist keine Stadt im eigentlichen Sinn sondern ein riesiges Tempelareals, das sich über 36 km² Steppenlandschaft erstreckt.

Über 2000 Pagoden erbaut aus Ziegelsteinen verteilen sich über die karge Steppe und bilden eine der größten archäologischen Stätten Südostasiens.
Reiche Burmesen hatten diese Bauwerke errichtet, um bei ihrer Wiedergeburt ein – noch – besseres Leben zu haben.

Bagan besteht aus der kleinen Neustadt Neu-Bagan und dem historischen aber weitgehend verlassenen Alt-Bagan, das am Ufer des Irrawady, des großen Stroms Myanmars liegt. Er ist die 2200km lange Lebensader Myanmars, an der sich die alten Handelswege aus China und Indien trafen. Einige Kilometer nördlich befindet sich das kleine lebendige Marktstädtchen Nyaung-U, in dessen Nähe wiederum sich der gleichnamige Flughafen befindet.

In Nyaung-U kann man einiges von der Küche der Region entdecken. Täglich findet ein großer Markt statt, auf dem Händler aus der ganzen Umgebung ihre Waren anbieten.

Süßwasserfische aus dem Irrawady gibt es hier fangfrisch, ebenso Garnelen, die morgens noch in den Reisfeldern schwammen oder Hähnchen, die nicht aus Legebatterien stammen, sondern auf dem Bauernhof ihre Körner picken konnten.

Neben frischem Gemüse in allen Variationen findet man getrocknete Bohnen und Linsen, die frittiert werden und über Salate gestreut oder einfach zum Knabbern genommen werden. Natürlich gibt es auch den obligatorischen Reis, der zu jeder Mahlzeit gehört.

Typisch burmesisch sind die Stände, an denen Speiseöl abgefüllt und verkauft wird. Für die burmesischen Curries wird viel Öl verwendet, damit sie bei dem heißen Klima länger haltbar bleiben.

 

Bagan Kulinarische Reise nach Myanmar - Bagan

Goldene Stupa am Ufer des Irrawady

Bagan Kulinarische Reise nach Myanmar - Bagan

Abendstimmung am Irrawady

Bagan Kulinarische Reise nach Myanmar - Bagan

Marktfrauen warten auf Kundschaft

Bagan Kulinarische Reise nach Myanmar - Bagan

Hähnchen für leckeres Chicken-Curry

Bagan_Linsen1500 Kulinarische Reise nach Myanmar - Bagan

Linsen und Bohnen sind Bestandteil – fast – jeder Mahlzeit

Bagan Kulinarische Reise nach Myanmar - Bagan

Hier wird Öl zum Kochen verkauft

Ein Morgen in Bagan beginnt mit einem typisch burmesischen Frühstück: Ein frischzubereitetes Omelett, eine Nudelsuppe mit knackigem Gemüse und schwarzem Tee. Man sitzt auf niedrigen Stühlen in einem Tea-Shop und beobachte das morgendliche Leben. Oft sieht man einen Zug von jungen Mönchen vorbeiziehen. Sie halten Schalen in den Händen, in die die Dorfbewohner frisch gekochten Reis, Curries oder Snacks geben. So bekommen die Mönche ihr Frühstück und die Spender ein gutes Gewissen.

Bevor man sich jetzt der Arbeit zuwendet, bestellt man noch schnell einen burmesischen Tee mit gesüßter Milch. Herrlich erfrischend und belebend!

Bagan_Frühstück1500 Kulinarische Reise nach Myanmar - Bagan

Omelett und Suppe zum Frühstück

Myanmar Teashop Thandwe1500 Kulinarische Reise nach Myanmar - Bagan

Morgens im Tea-Shop

Bagan_Mönche1500 Kulinarische Reise nach Myanmar - Bagan

Mönche auf Nahrungssuche

Bagan_Teeverkäufer1500 Kulinarische Reise nach Myanmar - Bagan

Der Teekocher

Bagan_LachenderMann1500 Kulinarische Reise nach Myanmar - Bagan

Gute Laune trotz klapprigem Gefährt

Von den Indern übernommen haben die Burmesen die sogenannte Tiffin-Kultur. Tiffin – ein englisches Slangwort – bezeichnet eigentlich einen kleinen Snack. In Indien wurden daraus Tender, in denen man Arbeitern auf dem Feld ihr Mittagessen mitgab – meist ein Curry, ein Relish und natürlich Reis.

Natürlich kann man sich auch am Straßenrand lecker frittierte Snacks holen. In kleinen Garküchen werden Bällchen aus Bohnenmus, Tofu und Gemüse frittiert und zusammen mit einer scharfen Sauce serviert.

Abends kann man in Alt-Bagan sehr authentische Küche genießen. Im Restaurant Golden Myanmar bekommt man ein sogenanntes burmesisches Büffet. Dies ist allerdings nicht zu verwechseln mit einem Büffet, an dem man entlangschlendert, sondern hier kommen viele kleine Teller und Schüsseln auf den Tisch, gefüllt mit würzigen Curries, rohem Gemüse, scharfen Relishs und erfrischenden Salaten. Dazu gibt es weißen Reis und jeder kann jetzt von allem probieren und sich seinen eigenen Teller zusammenstellen.

Bagan_Tiffinträger1500 Kulinarische Reise nach Myanmar - Bagan

Im Tender ist das Mittagessen

Myanmar_Titel1500 Kulinarische Reise nach Myanmar - Bagan

Hier wird lecker frittiert

Bagan_FrittiertesTeller1500 Kulinarische Reise nach Myanmar - Bagan

.. und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Bagan_Dinner1500 Kulinarische Reise nach Myanmar - Bagan

„Wer wird aus meinen Schüsselchen essen??“

Bagan_Tempel1500 Kopie Kulinarische Reise nach Myanmar - Bagan

Tempel in der Abenddämmerung

Kommentieren

Rezepte entdecken