Jetzt bei unserem Partner REISHUNGER bestellen! (Hier klicken)

Street-Food Metropole Bangkok

Bangkok ist als Mekka für Street-Food-Fans bekannt. Die Stadt dürfte weltweit die größte Anzahl an Straßenküchen haben. Schätzungen gehen von 500.000 Straßen- und Garküchen in 50 Stadtdistrikten aus.

Der erste Eindruck für den Besucher in dieser Megacity ist erst einmal ein totales Chaos. Die Stadt ist riesig, der Verkehr gewaltig und die Orientierung fällt schwer. Natürlich gibt es an fast jeder Ecke einen Stand, der etwas Essbares anbietet, aber wo findet man das beste Streetfood, welches sind die Gerichte, die man probiert haben muss und kann man alles ohne gesundheitliche Risiken probieren?Neben den Klassikern wie Papayasalat Som Tam, Gebratenen Nudeln Pad Thai, Grünem Curry Gaeng Keow Wan Kai, Hühnersuppe mit Galgant Tom Kha Gai, Scharf-Saurer Garnelensuppe Tom Yum Goong und Mango mit Klebreis Khao Niaow Ma Muang gibt es noch viele weitere leckere Gerichte zu entdecken.Street-Food Metropole BangkokStreet-Food Metropole BangkokStreet-Food Metropole BangkokKhao Man Gai ist ein köstlich zartes Hähnchen, das mit Reis und dampfend heißer Hühnerbrühe serviert wird, Pad Kra Pao ist mit duftendem Heiligem Basilikum und feuerscharfen Chilis gebratenes Schweinefleisch auf Reis mit einem knusprig gebratenen Spiegelei obendrauf. Saftig-kross gegrillter Schweinebauch Muu Daeng wird mit Gurkenstiften und Chilis als Snack serviert und natürlich dürfen die allgegenwärtigen Satay-Spieße nicht fehlen. Für Muu Satay wird Schweinefleisch in Kokosmilch und Gewürze eingelegt und über rotglühendem Holzkohlenfeuer sanft gebraten. Dazu serviert man Toastbrotwürfel und eine süß-scharfe Erdnusssauce. Lecker ist auch ein knuspriges Muschelomelett Hoy Tod und ein ganzer gedämpfter Fisch Pla Neung Se Ew mit feinem Gemüse, dessen zartes weißes Fleisch sich mühelos von den Gräten löst.Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem riesigen Angebot an Streetfood. Beachtet man ein paar einfache Regeln, dann macht das Genießen noch mehr Spass:Ein gutes Zeichen für Qualität und Frische ist, wenn der Stand gut besucht ist und die Betreiber mit der Küche beschäftigt sind und nicht damit Kunden zu werben. Schlechte Restaurants müssen ihre Kunden anwerben, gute haben das nicht nötig.Übrigens vergibt das Königshaus eine Auszeichnung für besonders gute Straßenküchen. Man sie an unterstehendem Schild erkennen.Street-Food Metropole BangkokViele Streetfood Restaurants sind oft nur zu den Hauptessenszeiten Frühstück 7-9 Uhr, Mittagessen 11-12:30 Uhr oder abends ab 18 Uhr geöffnet.Oft werden nur ein bis zwei Gerichte angeboten, die nach alter Tradition überliefert, vom Koch in immer gleichbleibender Qualität hergestellt werden.Hilfreich ist es immer auf die Teller der anderen Gäste zu schauen und dann beim Bestellen ruhig mit dem Finger darauf zu deuten. Falls die Bedienung kein englisch spricht, finden sich oft unter Gästen Thais, die gern aushelfen, denn Thais sind stolz auf ihre Küche.Die Thai-Küche gilt als äußerst scharfe Küche,  jedoch werden die Gerichte für uns in der Regel schon etwas milder zubereitet. Man kann sich aber an Chilischärfe nach und nach gewöhnen und erst mit der richtig höllischen Schärfe entfaltet z.B. ein grünes Curry sein herrlich volles Aroma.Ein hervorragender Einstieg in Thai-Streetfood ist der Or Tor Kor Market. Dieser Markt gilt als einer der besten für frische Lebensmittel und Straßenküche weltweit. Ideal ist ein Besuch um die Mittagszeit, wenn an vielen kleinen Ständen gegrillt, gebrutzelt und gekocht wird. Ein Duft von würzigem Knoblauch, aromatischem Zitronengras, feuerscharfen Chilis und mehr durchzieht die Markthalle und man weiß nicht wo man zuerst probieren soll. In diesem Markt wird größter Wert auf Frische, Qualität und Hygiene gelegt, also ideal für den Neueinsteiger.Street-Food Metropole BangkokStreet-Food Metropole BangkokVorher sollte man unbedingt am frühen Morgen den Pak Klong Talaat Frischemarkt besuchen. Dieser Großmarkt beliefert kleinere Märkte, Händler und Restaurants mit topfrischem Obst, Gemüse, und Kräutern. Ein herrlicher Anblick bietet sich beim Gang durch die Hallen und angrenzenden Straßen, in denen sich übrigens auch der Blumenmarkt befindet.Abends ist ein Besuch der Yaowarat Road in Chinatown ein Muss für jeden Bangkok Besucher. Links und rechts der breiten, stark befahrenen Straße haben sich Stände mit Streetfood aufgebaut. Zusammen mit dem buntschillernden Licht der Leuchtreklamen ergibt sich eine faszinierende und einzigartige Stimmung.Street-Food Metropole BangkokStreet-Food Metropole BangkokUnd hier noch ein Geheimtipp: In der Nähe der Yaowarat Road befindet sich die schmale Soi Sukon 1, hier finden sich nebeneinander ein Streetfoodrestaurant mit Muu Satay, Muu Daeng und Hod Toy.Street-Food Metropole BangkokStreet-Food Metropole BangkokStreet-Food Metropole BangkokWer noch mehr über Streetfood in Bangkok wissen möchte, schaut am besten auf die Seite von Mark Wiens. Hier finden sich zahllose Adressen und hervorragende Beschreibungen der Straßenküchen. 

Kommentieren

Rezepte entdecken